Kleine und mittlere Unternehmen sollen neue Wege kennenlernen, mit modernen Technologien, Verbraucher-Trends oder der digitalen Transformation Schritt zu halten. Um den Mittelstand bei dieser Herausforderung direkt vor Ort zu unterstützen und Innovationspotentiale zu fördern, kommt das Popup Labor Baden Württemberg Ende Juli in den Ortenaukreis. 

Nach einem gelungenen Auftakt im Ostalbkreis im Februar 2018 macht das Popup Labor BW vom 18. bis 27. Juli 2018 Station in den Städten Offenburg und Lahr. Gastgeber des zweiten Labors sind der Technologiepark Offenburg (startUp.connect Ortenau) und der Abflugterminal Flughafen Lahr (startkLahr Airport & Business Park Raum Lahr). Die Teilnahme ist kostenfrei.

Geschäftsführer, Führungskräfte, Mitarbeitende und Auszubildende von Unternehmen und Start-ups sind eingeladen, die Innovationswerkstatt zu nutzen, um mit neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsprozessen zu experimentieren. Es werden wieder eine Vielzahl von interaktiven Workshops mit hohem direktem Anwendungsnutzen für KMU veranstaltet werden: Beispielsweise zu Innovationsmethoden wie Design Thinking, SCRUM und Agilem Projektmanagement / Agilem Führen, beispielsweise zu Themen wie Digitale Aus- und Weiterbildung, Finanzierung von Innovationen / Geschäftsmodelle und IT-Sicherheit & Datenschutz. Den Abschluss wird dieses Mal eine Konferenzveranstaltung am 27. Juli 2018 in der Reithalle in Offenburg mit Ministerin Dr. Hoffmeister-Kraut, interessanten Impulsbeiträgen und vielen Gästen bilden.

Das Projekt Popup Labor BW ist ein Vorhaben, das vom Technologiebeauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wilhelm Bauer, konzipiert wurde und vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Rahmen des Projekts „Innovationswerkstatt Baden-Württemberg“ gefördert wird. Es richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Ortenaukreis, um sie unmittelbar und ortsnah bei der Umsetzung von Innovationen zu unterstützen.

Herausforderungen angehen

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut sagte, die Digitalisierung zwinge nicht nur große Unternehmen, sondern auch die kleinen und mittelständischen Firmen zum Handeln. „Egal, ob lokaler Bäcker oder Schreiner, ob Einzelhändler oder Maschinenfabrikant: Alle müssen sich auf die vernetzte Welt einstellen“, so die Wirtschaftsministerin. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehle aber im Gegensatz zu den großen Unternehmen oft der direkte Zugang zu theoretischem Wissen und praktischer Umsetzung in Sachen Innovationsmethoden und Digitale Transformation. „Die ‚Popup Labore Baden Württemberg‘ schließen diese Lücke und bieten ein Forum für Innovationsimpulse im Mittelstand“, betonte Hoffmeister-Kraut.

Kreatives Umfeld für innovative Ideen

Mithilfe verschiedener Veranstaltungsformate sollen ein Dialog und ein Netzwerk geschaffen werden, die den KMU helfen, mit den Themen Digitalisierung und Innovation besser vertraut zu werden.

„Kleine und mittelständische Unternehmen sind der Motor unserer Wirtschaft. Die Aufgabe der Wirtschaftspolitik ist es, die Unternehmen dort abzuholen, wo sie sich momentan befinden und sie weiter zu stärken. Mit den Popup Laboren bieten wir dem Mittelstand ein kreatives Umfeld und beste Bedingungen, um neue Wege zu erproben und innovative Ideen und erfolgreiche Geschäftsmodelle zu gestalten. Gründer, Startups und innovative, kreative Köpfe können sich in den Lern- und Experimentierräumen ausprobieren, austauschen und vernetzen“, so der Technologiebeauftragte des Landes Prof. Dr. Wilhelm Bauer.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen